Soziographie

Privatisierung als Gottesdienst. Eine soziographische Fallstudie

Home / 1945 bis 1990 /

Friedrich Heitmüller und Einar Rimmerfors

033.jpg  Adolf Stahl - Nazi und Pastor in "Alten Eichen"ThumbnailsIsebek-Ufer, Kaifu-Gymnasium, Sparbierplatz Adolf Stahl - Nazi und Pastor in "Alten Eichen"ThumbnailsIsebek-Ufer, Kaifu-Gymnasium, Sparbierplatz Adolf Stahl - Nazi und Pastor in "Alten Eichen"ThumbnailsIsebek-Ufer, Kaifu-Gymnasium, Sparbierplatz Adolf Stahl - Nazi und Pastor in "Alten Eichen"ThumbnailsIsebek-Ufer, Kaifu-Gymnasium, Sparbierplatz Adolf Stahl - Nazi und Pastor in "Alten Eichen"ThumbnailsIsebek-Ufer, Kaifu-Gymnasium, Sparbierplatz Adolf Stahl - Nazi und Pastor in "Alten Eichen"ThumbnailsIsebek-Ufer, Kaifu-Gymnasium, Sparbierplatz Adolf Stahl - Nazi und Pastor in "Alten Eichen"ThumbnailsIsebek-Ufer, Kaifu-Gymnasium, Sparbierplatz

1955: Noch ein "Wiederaufbau". Diesmal nicht beim ETV, sondern bei der Elim-Sekte. Die Bomben auf ihre Firmen sind das einzige woran sich diese Leute erinnern, wenn es um die Zeit 1933 bis 1945 geht. Den "Wiederaufbau" verstehen sie als Rache an der Anti-Hitler-Koalition. Bis in die Gegenwart wird so über den Nationalsozialismus gesprochen, zum Beispiel von der Pressechefin der Hamburger Agaplesion-Filiale (Ute Schlemmer), die auch Pastorin ist.