Soziographie

Privatisierung als Gottesdienst. Eine soziographische Fallstudie

Home / 1945 bis 1990 /

Propaganda der Nächstenliebe 1951-1953

030.jpg Erziehung zur GemeinschaftsgesinnungThumbnailsHans-Hermann Weymar und das ETV-SchweigekollektivErziehung zur GemeinschaftsgesinnungThumbnailsHans-Hermann Weymar und das ETV-SchweigekollektivErziehung zur GemeinschaftsgesinnungThumbnailsHans-Hermann Weymar und das ETV-SchweigekollektivErziehung zur GemeinschaftsgesinnungThumbnailsHans-Hermann Weymar und das ETV-SchweigekollektivErziehung zur GemeinschaftsgesinnungThumbnailsHans-Hermann Weymar und das ETV-SchweigekollektivErziehung zur GemeinschaftsgesinnungThumbnailsHans-Hermann Weymar und das ETV-SchweigekollektivErziehung zur GemeinschaftsgesinnungThumbnailsHans-Hermann Weymar und das ETV-Schweigekollektiv

Im reaktionären "Hamburger Abendblatt" werden Kirchen, Christliche Parteien und "christliche Werte" bis heute mit allen erdenklichen Mitteln gefördert. Je dümmer und plumper, desto besser. Das geht natürlich nur, weil das Abendblatt in Hamburg sein Publikum findet.

Wie systematisch die Verdummung und Selbstverdummung betrieben wird zeigen diese drei Meldungen über die Krankenhaus-Firmen "Alten Eichen" und "Elim", die heute in der evangelikalen Aktiengesellschaft Agaplesion aufgegangen sind.

Was August Bebel 1898 über die "Privat-Mildtätigkeit" sagte, gilt auch heute noch - mit einer Ausnahme: Klerikale Kliniken werden heute zu 100% von Staat und Kassen finanziert. Das war schon 1951,1952 und 1953 so, als das Abendblatt so tat, als finanzierten sich solche Unternehmen aus dem kirchlichen Opferstock.