Soziographie

Privatisierung als Gottesdienst. Eine soziographische Fallstudie

Home / 1908 bis 1945 /

Der öffentliche Raum wird als Sportfreifläche befestigt (1926)

013.jpg Nächstenliebe bringt Bares (1926)Thumbnails1926: Eimsbüttel wird zum Zentrum der RepublikfeindeNächstenliebe bringt Bares (1926)Thumbnails1926: Eimsbüttel wird zum Zentrum der RepublikfeindeNächstenliebe bringt Bares (1926)Thumbnails1926: Eimsbüttel wird zum Zentrum der RepublikfeindeNächstenliebe bringt Bares (1926)Thumbnails1926: Eimsbüttel wird zum Zentrum der RepublikfeindeNächstenliebe bringt Bares (1926)Thumbnails1926: Eimsbüttel wird zum Zentrum der RepublikfeindeNächstenliebe bringt Bares (1926)Thumbnails1926: Eimsbüttel wird zum Zentrum der RepublikfeindeNächstenliebe bringt Bares (1926)Thumbnails1926: Eimsbüttel wird zum Zentrum der Republikfeinde

1926 ist das Gartenbauamt für die kommunale Großfläche zuständig. Sie befestigt die Fläche, in die bis dahin wenig investiert wurde (es war lange eine verpachtete Weide) und nimmt die Freifläche als Spiel- und Sportfläche in die kommunale Landschaftsplanung auf. Die Fläche ist öffentlich und steht allen Bürgern zur Verfügung. Sie gehört bis 2008 auch keinem Verein.