Soziographie

Privatisierung als Gottesdienst. Eine soziographische Fallstudie

Home / 2015 Elim-Abriss Zweite Hälfte /

1. Großklinik-Geriatrie ist fragwürdig. 2. Hier ganz besonders

29 Patienten Transport.jpg Eimsbütteler Zustände: Publikum, Bewohner, Personal, PatientenThumbnailsDie Auslagerung in den öffentlichen Raum senkt die KostenEimsbütteler Zustände: Publikum, Bewohner, Personal, PatientenThumbnailsDie Auslagerung in den öffentlichen Raum senkt die KostenEimsbütteler Zustände: Publikum, Bewohner, Personal, PatientenThumbnailsDie Auslagerung in den öffentlichen Raum senkt die KostenEimsbütteler Zustände: Publikum, Bewohner, Personal, PatientenThumbnailsDie Auslagerung in den öffentlichen Raum senkt die KostenEimsbütteler Zustände: Publikum, Bewohner, Personal, PatientenThumbnailsDie Auslagerung in den öffentlichen Raum senkt die KostenEimsbütteler Zustände: Publikum, Bewohner, Personal, PatientenThumbnailsDie Auslagerung in den öffentlichen Raum senkt die KostenEimsbütteler Zustände: Publikum, Bewohner, Personal, PatientenThumbnailsDie Auslagerung in den öffentlichen Raum senkt die Kosten

Die Agaplesion-Geriatrie ist ein Problem - für Patienten wie für unfreiwiligge Zuschauer.

1. Großklinik-Geriatrie ist ohnehin fragwürdig. Sie entstand nicht aus Gründen der medizinischen Vernunft, sondern weil ambitionierte Klinikmanager (in Hamburg zuerst die klerikalen Kliniken) ein neues Geschäftsfeld entdeckt hatten.

2. Großklinik-Geriatrie in der Hand der besonders aggressiv expandierenden Agaplesion AG ist besonders fragwürdig, weil hier zusätzlich noch die Rahmenbedingungen besonders übel sind.


Ärzte-Zeitung, 23.07.2015
Kritik an der Großklinik-Geriatrie
Es wurde erreicht, dass die Steuerung der geriatrischen Versorgung beim niedergelassenen Arzt verbleibt, der seinen Patienten häufig schon seit Jahren kennt und begleitet. „Gerade ältere Patienten, die unter mehreren Krankheiten leiden, brauchen eine strukturierte Hilfe in gewohnter Umgebung und von ihrem vertrauten Arzt“, betonten die niedergelassenen Ärzte.