Soziographie

Privatisierung als Gottesdienst. Eine soziographische Fallstudie

Home / 2015 Elim-Abriss Zweite Hälfte /

Endstation geriatrische Tagesklinik

23 öffentlicher Raum.jpg Der Eimsbütteler Pflegeskandal (alle können ihn sehen, niemand schreitet ein)ThumbnailsEimsbüttel: Goldgrube Altersmedizin im StraßenverkehrDer Eimsbütteler Pflegeskandal (alle können ihn sehen, niemand schreitet ein)ThumbnailsEimsbüttel: Goldgrube Altersmedizin im StraßenverkehrDer Eimsbütteler Pflegeskandal (alle können ihn sehen, niemand schreitet ein)ThumbnailsEimsbüttel: Goldgrube Altersmedizin im StraßenverkehrDer Eimsbütteler Pflegeskandal (alle können ihn sehen, niemand schreitet ein)ThumbnailsEimsbüttel: Goldgrube Altersmedizin im StraßenverkehrDer Eimsbütteler Pflegeskandal (alle können ihn sehen, niemand schreitet ein)ThumbnailsEimsbüttel: Goldgrube Altersmedizin im StraßenverkehrDer Eimsbütteler Pflegeskandal (alle können ihn sehen, niemand schreitet ein)ThumbnailsEimsbüttel: Goldgrube Altersmedizin im StraßenverkehrDer Eimsbütteler Pflegeskandal (alle können ihn sehen, niemand schreitet ein)ThumbnailsEimsbüttel: Goldgrube Altersmedizin im Straßenverkehr

ARD_Sendung "Kontraste", 14.04.2011 | 21:45 |

Goldgrube Altersmedizin -
Wie einige Krankenhäuser mit Geriatrie Kasse machen


Wenn alte Menschen ins Krankenhaus kommen, benötigen sie mehr Pflege, Hilfe und Zuwendung als jüngere.

Für diese Leistungen zahlen die Krankenkassen je nach Zustand des Patienten höhere Tagessätze.

Doch wie KONTRASTE-Recherchen ergaben, rechnen viele Kliniken Leistungen ab, ohne sie zu erbringen.

Unsere Gesellschaft wird immer älter. So wie es Kindermedizin gibt, gibt es mittlerweile auch Altersmedizin. Alte werden nämlich anders krank als Junge, denn sie leiden oft gleich an mehreren Krankheiten. Viele Kliniken haben inzwischen spezielle Abteilungen für ältere Patienten.

Aber: Wie gut ist die Qualität der Behandlung hier eigentlich?


Dem Rentner Werner Prehm geht es heute wieder gut, er kann mit seinem Sohn im Park die Sonne genießen. Vor einigen Monaten ging es ihm sehr schlecht. Ein Krankenhausaufenthalt hat ihn fast zum schweren Pflegefall gemacht. Sein Sohn ist empört, schließlich lag sein Vater in der Geriatrie einer Klinik, die auf ältere Patienten spezialisiert ist.

Joachim Prehm
„Sie bringen ihren Vater in die geriatrische Abteilung, und sie kriegen ihn wieder in einem Zustand, der katastrophal ist. Er konnte vorher laufen, konnte selbstständig essen und trinken. Und all das war nicht mehr möglich."

Sein 85-jähriger Vater ist zwar dement, konnte aber noch viel alleine machen. Wegen einer Harnwegsinfektion kam er auf die Geriatriestation.

Dort sollte er eigentlich besondere Pflege und viel Bewegungstherapie erhalten, damit er nicht abbaut. Doch stattdessen habe man ihm Beruhigungsmittel verabreicht, berichtet der Sohn, und seinen Vater ständig im Bett liegen gelassen.

Eigentlich soll Geriatrie verhindern, dass alte Patienten, die an mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden, durch einen Klinikaufenthalt ihre Fähigkeiten verlieren. Sie sollen vom ersten Tag an intensiv trainiert werden - durch ein ganzes Team von Ärzten, Pflegern und Physiotherapeuten. Das ist sinnvoll, auch wenn es teuer ist.

Doch wir stellen fest: Beschwerden über die Behandlung in Geriatrien häufen sich.


Ende dieser Bilder-Folge