Soziographie

Privatisierung als Gottesdienst. Eine soziographische Fallstudie

Home / 1945 bis 1990 /

1960 - Der US-Prediger Bill Graham in Eimsbüttel

1960 Bill Graham ProChrist.jpg 1960 - Staatsgelder für die MethodistenThumbnailsDie Beurteilung von Fluglärm in Alten Eichen 1960 und 20021960 - Staatsgelder für die MethodistenThumbnailsDie Beurteilung von Fluglärm in Alten Eichen 1960 und 20021960 - Staatsgelder für die MethodistenThumbnailsDie Beurteilung von Fluglärm in Alten Eichen 1960 und 20021960 - Staatsgelder für die MethodistenThumbnailsDie Beurteilung von Fluglärm in Alten Eichen 1960 und 20021960 - Staatsgelder für die MethodistenThumbnailsDie Beurteilung von Fluglärm in Alten Eichen 1960 und 20021960 - Staatsgelder für die MethodistenThumbnailsDie Beurteilung von Fluglärm in Alten Eichen 1960 und 20021960 - Staatsgelder für die MethodistenThumbnailsDie Beurteilung von Fluglärm in Alten Eichen 1960 und 2002

Hamburger Großevangelisations-Veranstaltungen der „Christengemeinde Elim“ 1960 und 1993.

Das linke Foto zeigt Elim-Chef Heitmüller bei der Begrüßung des baptistischen Predigers Billy Graham, dessen Antisemitismus seit 2002 ebenfalls dokumentiert ist (FR vom 4.4.02). Auf Einladung der aggressiv-evangelikalen Evangelischen Allianz, aber auch der evangelischen Landeskirche, trat Billy Graham 1960 in Westberlin (mit provokanter Extrapredigt an der Sektorengrenze), in Essen und in Hamburg auf. Graham, kam 1960 vom 18. bis 24. September nach Hamburg. Er wurde im Namen aller Hamburger Evangelikalen von dem Ex-NSDAP-Mann Heitmüller begrüßt. Zur ersten Massen-Evangelisierung in einem Riesenzelt am Stadtpark sollen 35.000 Menschen gekommen sein; im Laufe der Woche wurden es rund 300.000.

Die Wiederaufnahme evangelikaler ‚Großevangelisationen‘ erfolgte erst wieder 1993 mit der Gründung der evangelikalen Dachorganisation „ProChrist“. Und auch diesmal war das Hamburger Elim-Krankenhaus ganz vorne dabei: Die erste ProChrist-Veranstaltung, bei der Billy Graham als Hauptprediger aufrat, wurde – wie 1960 – aus der Essener Grugahalle per Satellit in die Hamburger Zentrale der „Elim-Stiftung“ übertragen.

Siehe dazu:
http://keindiakonieklinikumblogger.org/das-kh-elim-in-der-ns-zeit/