Soziographie

Privatisierung als Gottesdienst. Eine soziographische Fallstudie

Home / 2012 Elim-Abriss Erste Hälfte /

Das Agaplesion Diakonieklinikum vor der Erweiterung

035 2012 Elim.jpg Die öffentliche Freifläche vor Juli 2008ThumbnailsPrivatisierungspartner: ETV und Agaplesion Die öffentliche Freifläche vor Juli 2008ThumbnailsPrivatisierungspartner: ETV und Agaplesion Die öffentliche Freifläche vor Juli 2008ThumbnailsPrivatisierungspartner: ETV und Agaplesion Die öffentliche Freifläche vor Juli 2008ThumbnailsPrivatisierungspartner: ETV und Agaplesion Die öffentliche Freifläche vor Juli 2008ThumbnailsPrivatisierungspartner: ETV und Agaplesion Die öffentliche Freifläche vor Juli 2008ThumbnailsPrivatisierungspartner: ETV und Agaplesion Die öffentliche Freifläche vor Juli 2008ThumbnailsPrivatisierungspartner: ETV und Agaplesion

Bis Ende 2011 wurde das Wohnheim zur Hälfte abgerissen. Rechts davon ist der hintere Teile des KH Elim zu sehen. Der Abriss ist schon vorbereitet.

An dem Agaplesion-Bau (links), der auf der privatisierten Freifläche steht, fallen die riesigen Dachaufbauten auf. Sie bilden faktischen einen sechsten Stock. Agaplesion erhielt von der Politik die Genehmigung für diese Aufstockung, die auf keinem der PR-Zeichnungen zu sehen ist, die vorher an die Medien gingen.

Da Agaplesion die Fläche zu 100 Prozent bebaut hat, gab es für die Maschinen und Geräte nur Platz auf dem Dach.