Soziographie

Privatisierung als Gottesdienst. Eine soziographische Fallstudie

Home / 2012 Elim-Abriss Erste Hälfte /

So wird es am Ende aussehen ...

023 Diakonieklinikum PLUS.jpg Die beiden Agaplesion-Bauten erdrücken allesThumbnailsDie Rendite der Nächstenliebe AGDie beiden Agaplesion-Bauten erdrücken allesThumbnailsDie Rendite der Nächstenliebe AGDie beiden Agaplesion-Bauten erdrücken allesThumbnailsDie Rendite der Nächstenliebe AGDie beiden Agaplesion-Bauten erdrücken allesThumbnailsDie Rendite der Nächstenliebe AGDie beiden Agaplesion-Bauten erdrücken allesThumbnailsDie Rendite der Nächstenliebe AGDie beiden Agaplesion-Bauten erdrücken allesThumbnailsDie Rendite der Nächstenliebe AGDie beiden Agaplesion-Bauten erdrücken allesThumbnailsDie Rendite der Nächstenliebe AG

Ein evangelikaler Konzern expandiert in ein säkulares Wohngebiet.
Die Übergriffe beschränken sich jetzt schon nicht auf die Flächen-Eroberung. Agaplesion dominiert auch die Straßen und Gehwege, den Tag und die Nacht und natürlich die Lokalpolitik.

Als klerikaler Konzern verzichtet Agaplesion auch nicht auf religiöse Propaganda: Beschäftigte werden zur Kirchenmitgliedschaft gezwungen. Ein klerikaler Kindergarten soll die den Nachwuchs im Viertel indoktrinieren. Und der ETV wirbt schon seit 2002 für Agaplesion.